'this is fashion'

,

2017

Es ist weder Mode, noch ist es Kunst, was ist es dann? Es ist weder Mode, noch Politik, oder ist es beides?

#StudioIntegrativeDesign #Master-Thesis

Das Gefühl der disziplinären Eindimensionalität und der daraus resultierende Versuch Design in einer multimedialen Liebeserklärung zu begegnen, erfordert ein Umdenken und als Resultat ein sich Einlassen auf und das Begehen der Grauzonen der Mode. Während Design unter dem Generalverdacht der Gefälligkeit, der reinen Ästhetisierung steht, zeigt 'this is fashion' auf, dass Modedesign – als eine Disziplin des Designs – mehr als die produktorientierte Problemlösung sein und durch kritischen Kommentar die Idee eines Artefakts stärken kann.


Die Masterthesis 'this is fashion' von Ayleen Meissner bezieht Standpunkt zu Mode durch Mode, im Versuch sich humorvoll und sensibel an die Fragen an das System Mode heranzutasten. Inspiriert vom Umgang der Kunst mit Kritik als Kommentar, multidisziplinär, entsteht eine Kollektion an illustrativen Denkmodellen, Objekten und Konzepten, visuelle Kommentare zu Gesellschaft, dem Umgang mit und in Design. 

Die Behauptung, dass unsere Welt und unser Verständnis von ihr, immer undurchschaubarer wird, wir immer vernetzter und gleichsam verrohter, überfordert der sich überschlagenden Entwicklung hinterherhinken, spiegelt den wenig versöhnlichen Tenor unserer Zeit wieder und wird als Grund, wie Auslöser für verschiedenste Problematiken verantwortlich gemacht. Dieser Mythos wird zum anerkannten Sündenbock allen Übels und hier sind sich alle einig; da müssen wir nicht weitersuchen. 


Während diese These auch nur eine These ist, verortet sich 'this is fashion' nicht im Glauben, dass eine zu komplexe Welt den Überblick unmöglich macht, sondern darin, dass Einzeldis­ziplinen nur wieder ganzheitlich begreifbar gemacht werden können, indem man sie ganzheitlich zu erklären versucht. Kunst, Design, Politik, Soziologie werden so erst durch ihre Benennung eingezäunt, seltener jedoch Brücken zwischen ihnen geschlagen. 

Jede Brand positioniert sich zu oder gegen etwas bereits Existierendem auf dem Markt, gleicht sich an oder füllt Lücken im bereits bestehenden Repertoire einer Disziplin. Diese Brand, diese «corporate Identity», ist hierbei nicht kommerziell zu verstehen, vielmehr symbolisiert sie den Glauben an einen ganzheitlichen Wertesockel, der sich in unterschiedlich ausgeprägten Objekten und Ideen manifestiert, die dadurch immer Kommentar sind und aktiv Standpunkt zu Mode beziehen. 


Die Brand 'this is fashion' macht ein «cross over» Sortiment erlebbar. Sie markiert und signiert einen qualitativen Leistungsanspruch – nicht ein Produkt als Einzelnes, sondern alle kumulierten Aspekte, die Gesamtheit aller Denkmodelle machen eine Brand aus. 
Produkte dieser «Brand« umfassen den gesamten Designprozess, von der Konzeption bis zum Entwurf. Von der Dienstleistung zum gestalteten Produkt. Die «Brand« liefert hierbei einen Werteleitfaden, auf den jeder Beitrag zur Marke (Branding) überprüft werden kann, um im ganzheitlichen Konzept zu verschmelzen. 

Alle Einzelartefakte der Editionen/Kollektionen umfassen die Fragen nach Originalität, politischem und sozialem Einfluss, dem Abstand zur Kunst und der Frage, wie wichtig Mode ist, bzw. mit welchen Vorurteilen sie zu kämpfen hat. 'this is fashion' soll abbilden, illustrieren, kritisieren und reflektieren. 'this is fashion' adressiert hierbei jeden, der sich den Fragen an Mode stellen will und die Enthüllungen vermeintlicher Sinnentleerung voyeuristisch aufbereitet konsumiert. 'this is fashion' überprüft , dehnt und überschreitet die Grenzen des Begriffes «fashion» und bündelt visuelle Objekte zu und über Mode unter einem Wertehorizont. 

Die Artefakte sind berührbare Gedanken, die Mode sind oder die Frage einfordern, ob sie es sind. Sie schärfen die Wahrnehmung von Mode und regen zur Auseinandersetzung an. 'this is fashion' hinterfragt Mode durch Design, hinterfragt mögliche Grenzen von Mode aus verschiedenen Blickwinkeln, reflektiert, bildet ab und zeigt auf, dass Mode stets alles beinhaltet und alles ist: politisch, sozial, Kunst, weder Kopie, noch Original. 

Mentorat:

Prof. Dr. Bettina Köhler

, Studio Fashion Design, Institut Integrative Gestaltung

Prof. Oliver MacConnell

, bbw Hochschule Berlin