Pause!

,

2013

Eine sinnlich-spielerische Auseinandersetzung mit Zwischenzeiten

von Valerie Notter de Rabanal

#StudioIndustrialDesign #Master-Thesis

Abenteuer «Pause»: Geruhsam oder aktiv, allein oder in der Gruppe, bewusst oder unbewusst – jede Pause ist anders. Angesichts unterschiedlicher Bedürfnisse, stark variierender Umgebungsbedingungen und schier endloser Angebote für die Pausengestaltung liegt die Schwierigkeit für viele Menschen darin, Prioritäten zu setzen und die Pause als «Brachzeit» zu schätzen.

Die Analyse des Phänomens «Pause» zeigt dessen überraschende Komplexität; denn Pausen sind begrifflich unbestimmt, als Alltagsphänomene äusserst vielfältig und werden den menschlichen Bedürfnissen gemäss sehr unterschiedlich gehandhabt. So ist der Markt überfrachtet mit unzähligen Angeboten an Pausenfüllern, Pausenkillern, Zeitvertreibern etc. Dies führt zu dem Schluss, dass weder ein weiteres Industrieprodukt noch individuelle Problemlösungen das Ziel des Projekts sein können. Vielmehr soll ein spielerisch-sinnlicher Reflexionsprozess in Gang gesetzt werden.

Für Valerie Notter als Produktdesignerin besteht die Herausforderung darin, eine Kollektion unterschiedlicher Objekte als Statements zum Thema «Pause» zu kreieren, die (Selbst-)Bewusstsein und (Selbst-)Wahrnehmung in Zwischenzeiten fördern. Die Objekte regen an, den Umgang mit Zeit auf unterschiedliche Weise zu reflektieren: Sie machen Veränderungen erfahrbar und sollen als Ritualgegenstände Zwischenräume kennzeichnen und zelebrieren. Die minimalistische Gestaltung schafft Freiraum für Kontemplation und freie Interpretation.

Mentorat:

Prof. Werner Baumhakl

, Studio Industrial Design

Prof. Dr. Claude Enderle

, Institut Innenarchitektur und Szenografie

Lukas Scherrer

, Founder SHIBULERU Design