Identität formulieren

,

2019

Kommunikationsgestaltung im experimentellen Entwicklungsprozess einer neuen Studienform

#StudioIntegrativeDesign #Master-Thesis

Versteht man Identität als etwas Sichtbares, beginnt sowohl wie und was wir kommunizieren bereits bei uns selbst, und nicht erst bei der vermeintlichen Botschaft. Unser Auftreten kommuniziert, bevor wir überhaupt sprechen


"man ist so wie man sich zeigt, und wie man sich zeigt, so ist man."
- Otl Aicher

In Ivana Jovic' Masterthesis begleitet sie den Prozess der experimentellen Entwicklung einer neuen Studienform an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW in Olten und Basel, deren Idee es ist, dass sich jede*r Einzelne in der Freiform selbst organisiert und sich die Inhalte des Studiums in enger Zusammenarbeit mit der Community aneignet.

Ihre Thesis ist ein vielschichtiges Vorhaben, welches mehrere ihrer Hauptinteressensfelder abdeckt: Die Verbindung von Sprache und Form, die Gestaltung von visuellen Identitäten, sowie alternative Studienformen und transdisziplinäre, integrative und experimentelle Entwicklungsprozesse. Das übergeordnete Thema dieser Arbeit ist die Frage nach Identitätsbildung und der Formulierung einer Haltung, welche sie aus der Perspektive der analysierenden, strukturierenden und gesellschaftskritischen Designerin betrachten möchte.

In der Visuellen Rhetorik findet sie eine theoretische Annäherung an ihre Gedanken und eine Untersuchungstechnik gefunden, die visuelle Wirkungszusammenhänge beschreibt. Im Kontext von Grafikdesign beschäftigt sie sich mit wirkungsorientierter Kommunikation, den Sehgewohnheiten der Masse und dem kollektiven Verständnis von Gestaltungselementen. Was dargestellt wird und wie es dargestellt wird, ist gleichermassen primär für die Gesamtidee.

"Die Art und Weise der Formgebung wirkt sich stets verändernd auf den wahrgenommenen Inhalt aus und Inhalte sind niemals ohne spezifische Form gestaltbar. Gerade die Sensibilität für die engen Verwebungen von Inhalt und Form, Text, Bild und Fläche macht gekonntes Grafikdesign aus."
- Annina Schneller

Ihre Masterthesis zeigt einen Ausschnitt aus einem vielseitigen und mehrschichtigen Prozess, welcher nicht zwingend als abgeschlossen betrachtet werden kann. In weiterer Folge wird Ivana Kommunikationsmedien für die Freiform erstellen, die auf den erarbeiteten Ausformulierungen sowie Formgebungen basieren. Ab April 2019 wird sie die Kommunikation der Freiform nach innen und nach aussen bis zum Startschuss der Pilot-Studienform weiter begleiten und in diesem Zeitraum das Experiment des digitalen Wissenskorpus aufgleisen und entwickeln.



Erkenntnisse für und aus der gestalterischen Praxis

Inhalt und Form entwickeln sich Hand in Hand und bedingen sich gegenseitig. Was und wie wir kommunizieren ist verknüpft und formt einen Ausdruck bzw. Eindruck gleichermassen. Es gibt keine neutrale Form. Wenn dies bewusster Teil des Designprozesses wird, kann Kommunikation klarer gestaltet und ihre Wirkung präziser gesteuert werden.

Mentorat:

Dr. Christine Schranz

, Studio Integrative Design

Dr. des. Annina Schneller

, Philosophin, Designforscherin und Dozentin - HKB