Homecoming

,

2019

#StudioFashionDesign #Master-Thesis

Wie wir unseren Werdegang und unsere Zugehörigkeit leben findet immer mehr Beachtung. Im Laufe unseres Lebens machen wir verschiedene kulturelle Erfahrungen. Entweder leben wir für einige Zeit in verschiedenen Ländern und Kontinenten - einige von uns werden von Eltern mit unterschiedlichen kulturellem Wurzeln grossgezogen - oder wir entdecken unbekannte Aspekte von unserem kulturellen Erbe.

Wieder andere gründen Ihre Ansichten und Praktiken auf Begegnungen mit anderen Menschen und anderen Spezien. Unsere Identitäten wandeln sich stetig im Angesicht unterschiedlicher Kulturen. Chioma Blaser sucht Inspiration in Orten, Objekte, Erfahrungen, Emotionen und Menschen, die für sie “zuhause” bedeuten.

“Homecoming” eignet sich eine polysemische Bedeutung an, indem verschiedene, ineinandergreifende Erzählungen dem Zuschauer vorgeschlagen werden. Das Ziel ist die Relevanz des kulturellen Erbes hervorzuheben; ein Erbe, das als fluid verstanden wird. Dabei spielt das afrikanische Konzept Ubuntu durch sein universalistisches und globales Verständnis eine wichtige Rolle. “Homecoming” ist auch die Entdeckung von verschiedenen Bedeutungen von Zugehörigkeit, wie es Ubuntu versteht: das eigene Werden definiert sich mit dem Anderen. Wir feiern Einmaligkeit und Einigkeit als zueinandergehörend. Individualität definiert sich im Bezug auf den Anderen. Als Designerin sind Chioma Identität, Integration, Einigkeit, Mobilität und Universalismus wichtig. Ihr Schaffen versteht Design von einer historischen, spirituellen, und post-anthropozänen Perspektive und zielt darauf ab, nicht nur auf der visuellen und intellektuellen, sondern auch auf der emotionalen Ebene, den Zuschauer zum Mitmachen zu bewegen.