Studio Scenography & Exhibition Design

Das vertiefende Master-Programm verfolgt das Ziel, eigenständige Autoren-Gestalterinnen und -Gestalter zu befähigen, progressive Positionen im Kontext der Szenografie zu besetzen. Relevanz im Sinne der Social Scenography, der ökonomische Umgang der eingesetzten Mittel und die Anwendung zeitgemässer Produktionstechniken bilden den Projektrahmen.

Studio Scenography & Exhibition Design

Ausstellung: Raphael Höglhammer, Left Over

Kunst- und Medieninstallation: Laura Knüsel, Pink Floyd

Social Scenography: Fritz Strempel & Nicole Müller, Binningen Enlighted

Leitmotiv des Studio Scenography & Exhibition Design ist die souveräne Übersetzung von anspruchsvollen Inhalten in begehbare Raumbilder und das Generieren inszenierter Räume mit narrativen Qualitäten. Im besten Fall wird der Raum selbst zum dramaturgischen Medium, zum Vermittler von Botschaften.
Diesem Leitmotiv folgend wird in den ersten beiden Semestern die »Creativ(e) Structur(e)« als Navigations-System für komplexe Entwurfsprozesse eingeführt sowie Partitur, Storyboard, Raumbuch und Dramaturgie im Raum vermittelt. Die Studierenden erhalten zudem Einblick in die vielfältigen Formate und Instrumente der Szenografie. Parallel zur Erarbeitung dieser Werkzeuge des Inszenierens im Raum werden praxisnahe Kooperations-Projekte in internationalem Rahmen und unter Beteiligung erfahrener Gestalter angeboten.


Die Master-Thesis wird im dritten Semester im regelmässigem Austausch mit Mentorierenden erarbeitet. In Ausnahmefällen kann eine Ausdehnung auf ein viertes Semester beantragt werden.


Bewerberinnen und Bewerber verfügen über einen Hochschulabschluss in Szenografie, Innenarchitektur, Ausstellungsdesign oder eines verwandten Fachbereichs.
Hier ein Überblick von aktuell Studierenden im Studio Scenography & Exhibition Design.



Download Fact Sheet:

Leitung Studio:




Übersicht Studios